Helvetia-Taler 2015




Die Stadt Chur liegt am rechten Ufer des Alpenrheins und gilt als älteste Stadt der Schweiz.

Die Kathedrale St. Maria Himmelfahrt in Chur, Kanton Graubünden, Schweiz, ist die nach der Himmelfahrt Mariens benannte Bischofskirche des Bistums Chur. Die Residenz des Churer Bischofs, das Bischöfliche Schloss, liegt direkt gegenüber. Wie eine Kirchenburg thront die Kathedrale mit dem Bischöflichen Schloss und den Domherrenhöfen als kirchlicher Bezirk auf einer Felsterrasse über der Altstadt von Chur. Das Bistum Chur entstand im 4. Jahrhundert im Territorium von Churrätien.

Der heutige Bau der Kathedrale wurde 1150 bis 1272 als spätromanische Pfeilerbasilika erbaut, der Entschluss zum Neubau föllt etwa in die Zeit von Bischof Adalgott (1151-1160) Nach ungefähr 120-jähriger Bauzeit wurde die nun vollendete Kathedrale am 19. Juni 1272 geweiht. 1828/1829 erhielt die Kathedrale infolge des Hofbrandes vom 13. Mai 1811 ihren heutigen Turm mit geschwungener Haube, der auf den Fundamenten des vorherigen, um 1500 erbauten Turms neu errichtet wurde. Das Innere der Kirche enthält wichtige Gegenstände der historischen Forschung.

Seit dem Jahr 1986 wird jedes Jahr eine neue Ausgabe des Helvetia-Talers geprägt und in der höchsten Präge-Qualität, der polierten Platte, herausgegeben. Die anspruchsvolle Gestaltung der Motive, die Sorgfalt in der Herstellung, die Güte des Materials, die strengen Qualitätsprüfungen über alle Prägestufen in Verbindung mit dem dauerhaft-beständigen Edelmetall machen den Helvetia-Taler zu einem kostbaren Schmuckstück.


Chur, 1 Unze Silber 999/1000

 
 

 

   
 
 
gewünschte Variante: 
Anzahl:   St